Samstag, 28. März 2015

4. Tag: Kreuz und quer

Nach dem gemeinsamen Frühstück fahren wir dann zu sechst los. Unsere Tour führt heute über schöne kurvige Strecken, durch kleine Ortschaften und Weinanbaugebiete. Dirk mit seinem Navi immer voran, am Schluss Astrid mit der Straßenkarte und der Rest von uns zwischendrin.


Den genauen Streckenverlauf bekommen wir leider nicht mehr zusammen, da wir uns ganz auf Dirk verlassen und auch keine Frankreichkarte dabei haben. Dirk ist ein wirklich toller Guide und es macht uns riesigen Spaß hinterher zu düsen. Unter anderem machen wir noch einen Stopp hin Rosheim, einem wirklich schönen Örtchen und kaum touristisch angehaucht. Hier soll angeblich das älteste Haus (ein romanisches Wohnhaus) Europas stehen, aber bei dem Anblick können wir nicht wirklich glauben, dass dieses Gebäude aus dem 11. Jh. stammen soll. Aber wer weiß…



Egal … wir fahren weiter und genießen die leeren Straßen und den tollen Ausblick. Auch wenn Dirks Navi uns ab und an über feldwegähnliche Sträßchen führt, Spaß macht es trotzdem. Dann kommen wir noch zu einem der besten Streckenabschnitte. Ca. 16 Kilometer Kurve über Kurve quer durch die Vogesen. Hier kann man mal so richtig schön den Gasgriff drehen … wow … genial!
Abends dann das altbekannte Ritual. Essen kochen, essen, nett zusammensitzen und quatschen. Das nenne ich einen gelungenen Urlaub.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen