Freitag, 3. Juli 2015

Tour durch die belgischen Ardennen

Unseren diesjährigen Motorradurlaub, wollen Sylvia und ich in der Eifel/ den Ardennen verbringen. Als Unterkunft haben wir die Tourenfahrerunterkunft den Landgasthof Islekhöhe ausgesucht. Ein netter, kleiner, familiengeführter Gasthof nahe der luxemburgischen / belgischen Grenze, der sich auf Motorradfahrer eingestellt hat und Garagen für die Moppeds sowie Trockenraum, allerlei Werkzeug etc. zur Verfügung stellt.

Nachdem wir am Sonntag bei durchwachsenem Wetter anreisten, ist uns am Montag der Wettergott leider auch nicht besonders wohlgesonnen. Es regnet den ganzen Tag, sodass wir die Motorräder stehen lassen. Egal... für die nächsten Tage ist besseres Wetter angesagt und so schauen wir uns eben das Örtchen Krautscheid und Umgebung zu Fuß an und planen die Touren für die kommenden Tage.

Am Dienstag sieht der Himmel schon etwas besser aus, wenn auch noch nicht ideal. Aber was solls. Wir ziehen die Regenklamotten über und schieben unsere Motorräder aus der Garage. Heute soll es nach Belgien gehen. Unser Tourverlauf sieht so aus:


Wir fahren über St. Vith ins hohe Venn zum Signal de Botrange, dem höchsten Punkt Belgiens, wo wir unseren ersten Stopp einlegen:



Weiter führt unsere heutige Tour zum Lac de la Gileppe, wo wir uns ein wenig näher umschauen und unsern ersten Cache in Belgien finden.



Über kleine Straßen und nett anzuschauende Orte - ich liebe diese mit Naturstein verkleideten Häuser - fahren wir weiter zum Circuit de Spa-Francorchamps. Kaum zu glauben, aber hier kommt man ohne Kontrollen direkt zu den Zuschauerrängen und so schauen wir ein paar Freizeitrennsportlern beim Runden drehen zu.



Leider zieht sich der Himmel immer mehr zu und es wird richtig schwarz. Also nichts wie weiter nach Stavelot. Hier in der Abtei befindet sich auch ein kleines Rennsport-Museum, das ich mir gerne anschauen möchte. Passt ja zum derzeitigen Wetter.




Beim ortsansässigen Bäcker gönnen wir uns noch Kaffee und Gebäck, bevor es wieder über kleine Sträßchen zurück nach Krautscheid geht, wo wir den Tag gemütlich ausklingen lassen.

Kommentare:

  1. ...so...so hier kriege ich mal meine Antwort...ob ihr von zu Hause aus gefahren seit...grins...hab ich doch diesen blogbeitrag übersehen, weil ich in meinen emails rückwärts gegangen bin in der Abarbeitung....
    ...witzig zu lesen, wo ihr wart, denn dann kommen die ganzen Erinnerung, die man teilweise vergessen hat wieder hoch. Auch wir waren in der Abtei und im Rennsportmuseum ...schön zu lesen, dass sich bei Euch das Wetter doch noch gebessert hat. Danke dass ihr mich immer wieder an Euren Touren ein Stück weit teilnehmen lasst. Grüßle
    ...

    AntwortenLöschen
  2. Sehr gerne lassen wir Dich an unseren Touren teilhaben.
    Wir freuen uns schon auf Deinen Bericht von der Norwegentour.

    AntwortenLöschen
  3. Ach die Ardennen – ist doch immer wieder schön, mit dem Bike dort seine Runden zu drehen. Das Hohe Venn, der Löwe der Gileppe, Spa und Stavelot - unsere liebsten Tourgebiete – toll, in deinem Beitrag von ihnen zu lesen.
    Schöne Seite Sonja. Ich hoffe, es geht 2016 weiter mit euren Touren.

    AntwortenLöschen
  4. Auf jeden Fall geht es weiter... :;
    Dieses Jahr steht Sardinien auf unserem Plan und freue mich schon riesig darauf.

    AntwortenLöschen