Montag, 20. November 2017

43. Seeparklauf Bad Gandersheim – meine erste Teilnahme

Vor ca. 2 Monaten hat mich meine Freundin Saskia gefragt, ob wir nicht gemeinsam an dem Seeparklauf in Bad Gandersheim teilnehmen wollen. Ich habe da nicht lange überlegt, sondern sofort zugesagt – für die 12 km Strecke.
Die offizielle Anmeldung leisteten wir dann aber erst etwas später…man weiß ja nie, ob nicht doch noch etwas dazwischen kommt. 😉
Meine schon zur Gewohnheit gewordenen Mittagspausen-Läufe wurden dann natürlich auch für ein kleines Training angesehen und wenn etwas mehr Zeit übrig war, habe ich mich gezielt auf annähernd 12 km Distanzen konzentriert. Man möchte ja schließlich auch finishen!

Samstag war es dann soweit. Zusammen mit meiner Frau machte ich mich auf den -Weg zur ortsansässigen Grundschule, um meine Startunterlagen abzuholen. Meine Startnummer (1251) habe ich dann mit neu erworbenen Fixpoints befestigt – dann muss man sich keine Löcher in die Klamotten picksen 😉.




Jetzt machten wir uns auf Richtung Kurpark, wo wir uns mit Saskia und ihrer Frau Claudia trafen und den Bambinis bei ihrem Lauf zuschauten. Wirklich total niedlich mit wieviel Elan und Ehrgeiz die Zwerge an die Sache herangehen!

Leider haben wir einen richtig eklig-kalten Herbsttag erwischt; es war eisig kalt und immer wieder waren dunkle Regenwolken am Himmel.
Wir konnten es gar nicht abwarten, dass unser Lauf endlich startete, damit wir nicht vollends auskühlten. Bei mir war es aber wohl auch der leicht vorhandenen Nervosität geschuldet (war ja auch erst mein 2. Wettkampf, an dem ich teilnahm 😊).
Pünktlich um 14.15 Uhr ging es dann auf die Strecke. Ich reite mich irgendwo im Mittelfeld ein und hatte auch schnell ein „Dreigestirn“ vor mir, die ein ähnliches Tempo liefen und an denen ich mich gut orientieren konnte, sodass ich auch recht gut vorankam.
Saskia war unterdessen schon weit voraus – aber das war ja auch klar, sie läuft ja schließlich auch locker 10 Minuten schneller auf dieser Distanz.

Die Strecke ging um den Parksee drumherum und an der Gande entlang und war wie eine 8 angelegt. Um auf die 12 km zu kommen, musste diese „Runde“ dann 3 x gelaufen werden, sodass wir 5 x am Zielbereich vorbeikamen und dort immer wieder von Sylvia und Claudia angefeuert wurden. 😊.


Auf der letzten Runde musste ich dann leider das „Dreigestirn“ ziehen lassen, da diese Truppe das Tempo nochmals anzog und ich da leider doch nicht mehr mithalten konnte. Aber das war o.k. für mich. Für mich lief es richtig gut und habe auf die Distanz auch einen neuen persönlichen Rekord aufgestellt. Am Ende stand 1:04:56 auf der Uhr, was einem Schnitt von 5:25/km entspricht.  (Platzierung: 3. meiner AK; 13. bei den Frauen und 76. insgesamt)
Also alles top 😊😊😊.
Saskia war dann schon fast 10 Minuten eher im Ziel mit einer Endzeit von 55:34 Min. (1. ihrer AK) – Glückwunsch hier nochmals von mir! Wirklich toll gelaufen!!!


Alles im Allen ein wirklich toller und super organisierter Lauf. Unbedingt weiter zu empfehlen.
Ich denke, dass wird nicht meine letzte Teilnahme gewesen sein.


Freitag, 10. November 2017

Laufsport...meine Anfänge

Eigentlich müsste ich diesen Blog in „Dreitourig“ umbenennen, denn seit September 2015 bin ich nicht nur mit dem Motorrad oder den Wanderschuhen unterwegs, sondern habe auch das Laufen für mich entdeckt und schnüre seitdem regelmäßig meine Laufschuhe.


Wahrscheinlich schreien jetzt einige auf….“Oh nein, nicht noch ein Laufblog“…aber keine Sorge, es wird hier nur hin und wieder einen Eintrag geben und nicht über jeden kleinen Trainingslauf berichten….dafür bin ich ja bei Strava und GarminConnect unterwegs 😉.

Wenn Ihr Euch jetzt fragt, warum ich jetzt auch noch mit dem Laufen angefangen habe, gibt es klar nur eine Antwort…wegen des Gewichts. Diejenigen, die mich schon länger kennen, wissen, dass ich einige Jahre viel zu viel Gewicht mit mir herumgeschleppt habe.
Als Kind/Schüler war ich zwar immer sportlich aktiv und fit…bis zur Pubertät und dann bin ich auch noch eine „Büromaus“ und sitze mir tagtäglich den Hintern platt. Und so konnte es einfach nicht weitergehen.
Also habe ich mich aufgerafft und versucht den Schweinehund an die Leine zu nehmen.
Wie den meisten Anfängern ist es auch mir ergangen, die ersten 3 Kilometer waren die Hölle. Ich dachte meine Lunge explodiert und ich wäre mit Wanderschuhen auch nicht viel langsamer.
Aber ich habe mich durchgekämpft, habe meinen Schweinehund erzogen und sogar eine kleine Laufsucht entwickelt.

Im Mai diesen Jahres habe ich mich dann sogar an meinen ersten 5 km Wettkampf gewagt. Als wir wegen des Geoaching-Events in Bremerhaven waren, habe ich mich dort für den „19. Bremerhavener Seemeilenlauf“ angemeldet. Bei kühlen, aber sonnigen Temperarturen ging der Lauf schön an der Promenade entlang und ich finishte den Lauf als 4. meiner Altersklasse 😊.


Wie man sieht, habe ich auch einige Kilos verloren und momentan liegen meine Wochenumfänge bei ca. 20 bis 30 km.
Demnächst werde ich am „43. Seeparklauf“ in Bad Gandersheim über die 12-km-Distanz antreten.  Mal sehen, wie es da läuft.

Im Spätsommer/Herbst nächsten Jahres möchte ich meinen ersten offiziellen Halbmarathon erlaufen und werde dann sicherlich Anfang nächsten Jahres mit dem Training anfangen.