Samstag, 28. März 2015

Anreise, Ankunft, Wasserkuppe:

Anreise, Ankunft, Wasserkuppe:
Yippieh! Endlich Urlaub. Es ist Sonntag, so ca. 10.00 Uhr, als wir uns auf den Weg in unseren diesjährigen Motorradurlaub machen.
Unseren ersten 3-Tage-Stopp legen wir diesmal in Burgwallbach, einem kleinen Erholungsort in der bayrischen Rhön ein. Da es nicht nur Erholung, sondern vor allem ums Motorradfahren gehen soll, ist die Rhön natürlich ideal.




Nachdem wir also die Motorräder bepackt und vollgetankt haben, machen wir uns auf den Weg zur Autobahn, der A 7. Über die BAB ist die Rhön recht zügig und problemlos zu erreichen. Einfach immer auf der A 7 bleiben und dann die richtige Ausfahrt nehmen *grins*. Und selbst wenn man mal eine Abfahrt verpassen sollte, ist das auch nicht so schlimm, einfach die Nächste runter und dann wunderbar über die schön ausgebauten und kurvigen Landstraßen direkt ans Ziel.
Um ca. 13.30 Uhr kommen wir bei unserer Unterkunft an. Wir haben uns das Hotel “Waldesruh” in Burgwallbach ausgesucht, da hier auch Motorradfahrer gern gesehene Gäste sind, denn der “Hausherr” fährt selbst. Jetzt also nichts wie einchecken und Zimmer beziehen, denn das schöne Wetter muss ja ausgenutzt werden.
Kurze Zeit später sind wir wieder auf dem Bock und fahren hoch zum höchsten Punkt Hessens - der Wasserkuppe. Auf ca. 980 m ü. NN angekommen, geht die Parkplatzsuche los. Leider ist hier eine Menge los, angefangen von den Segelfliegern, die hier einen Flugplatz haben, bis zu den Paraglidern, den normalen Wandervolk bis zu den Motorradfahrern… hier ist wirklich alles vertreten. Nichtsdestotrotz schlagen wir uns durch und ergattern noch eine Parklücke (auch wenn diese sich im Halteverbot befindet… egal!). Jetzt heißt es also erst einmal die Beine vertreten und die letzten Höhenmeter zu Fuß bewältigen.
Von ganz oben hat man einen super Rund-um-Blick über die Rhön. Hier kann man die Segelflieger und vor allem die Paraglider aus nächster Nähe bei ihrem Sport beobachten. Ach ja, irgendwann will ich auch mal mit so einem Gleitschirm fliegen!



Nach ca. 1,5 Stunden Genießen suchen wir dann noch ein Cafè auf und lassen die Eindrücke auf uns wirken bei einem Pott Kaffee und einem leckeren Eis.
Tja und dann wird es auch schon wieder Zeit für die Rückfahrt zum Hotel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen