Mittwoch, 15. Juni 2016

Mädelstour

Gestern Abend haben wir noch die Truppen führ die heutige Ausfahrt zusammengestellt.
Es gibt eine „Mädelstruppe“, eine „Zwittergruppe“  (u.a. Fahrer mit Sozia) :) und natürlich die „rasante Truppe“.

Eigentlich wollen wir um 10 Uhr los, aber wie das so ist. Es klemmt hier und da.
Als Maskottchen kommt Gert mit auf die Mädelstour. Nur Marion muss leider zu Hause bleiben, da ihr Mann den Moppedschlüssel eingeschlossen hat und bereits mit der "Zwittertruppe" unterwegs ist . Wirklich ärgerlich. :0

Gegen 11.00 Uhr sind dann alle Moppeds vollgetankt und es geht los. Kadda macht den Tourguide und führt uns über tolle kurvige Straßen zum Lago di Flumendosa.






Es geht weiter durch den Nationalpark. Hier sind die Straßen in einem schlechten Zustand und man muss aufpassen, dass man nicht jedes Schlagloch mitnimmt. Aber landschaftlich ist es sehr, sehr schön hier.
Am Wegesrand grasen Kühe mit ihren Kälbern und einige Ziegen kreuzen unseren Weg. Am liebsten würde ich alle paar Hundert Meter anhalten um Fotos zu schießen. Aber wir sind ja zum Fahren hier.
Also weiter über durch diese schöne Gegend.

Gegen 13.00 Uhr wird es Zeit für die Mittagspause. Als wir durch den Ort Seui fahren, sieht Kadda die "Zwittertruppe" in einem kleinen Lokal auf der Terrasse sitzen. Na das passt doch. Also Moppeds am Straßenrand parken und dann tauschen wir die Plätze mit den anderen, da diese gerade fertig sind und weiter wollen.  
Das Restaurant ist bei den Moppedfahrern anscheinend sehr beliebt, da hier Motorrad fahrende Gäste ein und aus gehen. Bei leckeren Spaghetti Bolognese und jeder Menge Wasser besprechen und genießen wir nochmal die eben erfahrenen Kilometer.
Gerade als wir mit der Pause fertig sind und weiter wollen, trifft die schnelle Truppe ein. Ist ja witzig….alle dieselbe Idee J

Über weitere sehr schöne kurvige Straßen machen wir uns auf den Weg zum Campingplatz. Inzwischen sind die Temperaturen gestiegen und nach ca. 150 Kilometern merke ich, dass doch die Konzentration etwas nachlässt. Inzwischen stehe ich doch schon öfter auf der Bremse als heute früh, wo es nur noch gefluscht ist. Aber es macht trotzdem noch riesig Spaß. Leider führt uns die Rücktour wieder mitten durch Tortoli. Also hier müssen wir uns für die nächsten Tage was anderes ausdenken um dieses Gewusel zu umfahren.

Gegen 18.00 Uhr kommen wir am Campingplatz an und kurze Zeit später sitzen wir auch schon wieder alle beim Bierchen zusammen. Um 20.30 Uhr probieren wir ein anderes Restaurant aus und gegen 0.00 Uhr fallen wir todmüde in unser Bett.

Und das war unsere Tour:

© garmin basecamp

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen