Freitag, 25. Mai 2018

Kleine Tour mit Probesitzen


Sylvia und ich haben hin und her überlegt und dann den Entschluss gefasst, dass ich über kurz oder lang ein anderes Motorrad brauche. Die Bandit ist einfach nicht das Richtige für mich. Seit ich das Motorrad fahre eiere ich mehr oder weniger nur noch herum und Sylvia merkt auch, dass mir das Fahren immer weniger Spaß macht.
Nur was soll es denn werden? Gute Frage und keine prompte Antwort parat. Klar die Enduro/Reisetourer sind schon toll, aber mit meinen kurzen Beinen fast unmöglich. Da würde ich vom Regen in die Traufe kommen.
Na wir können uns ja mal umschauen, was so auf dem Markt ist und vor allem Probe sitzen und später dann Probe fahren.

Die heutige Tour haben wir also auch aus den vorgenannten Gründen ausgearbeitet
😊.
Sylvias Fazer haben wir in Uslar bei „Biker´s Point Fuchs“ erworben und waren mit dem Service und der kompletten Abwicklung sehr zufrieden. Also wird dies unsere erste Anlaufstelle sein.

Über Bundes- und Landstraßen führt der Weg Richtung Uslar. Leider sind aufgrund des letzten Sturms immer noch einige Straßen gesperrt und so muss unterwegs die ausgearbeitete Route entsprechend umgeändert werden. Aber Kurven gibt es reichlich und heute fahren die Bandit und ich auch einigermaßen im Gleichklang.

Nach ca. 1 Stunden kommen wir beim „Bikers-Point“ an. Das schöne Wetter hat nicht nur uns hergelockt. Hier steppt der Bär und so müssen wir etwas abseits des Trubels parken, was mir aber auch ganz recht ist. 😉
Zunächst verbringen wir dann einige Zeit im „Ausstellungsraum“. Es sind auch einige „Reiseenduros“  im Ausstellungsraum vorhanden, auf denen ich Probe sitze. Allerdings bewahrheitet es sich leider. Ich habe einfach keinen sichereren Stand, da meine Beine zu kurz sind und einige von den Maschinen sind zu schwer. Sylvia meint auch, dass ich auf dieser Art von Motorrad einfach fehl am Platz aussehe. Das würde einfach nicht zusammenpassen.
Schade eigentlich. Letztendlich wird das nächste Motorrad wohl wieder in Richtung „Sporttourer“ gehen. In die engere Auswahl kommen die Yamaha Fazer oder XJ 6, die Honda CBF oder die Kawasaki ER 6f. Allerdings müssen diese erst noch Probe gefahren werden. Gut, die Fazer steht ja in unserer Garage, sodass damit wohl die erste Probefahrt stattfinden wird.


Ein klein wenig enttäuscht, aber immerhin ein wenig schlauer machen wir uns – nachdem wir im angrenzenden Diner noch einen Kaffee zu uns genommen haben – auf den Weg zur Weser. Wir wollen noch dem „Fährhaus“ in Hemeln einen Besuch abstatten. Über schöne, kleine, kurvige Straßen geht es also Richtung Wasser. In Hemeln ist noch mehr los als in Uslar, aber egal. Wetter super und ein Platz auf einer Parkbank direkt an der Weser ist auch noch frei. Was könnte besser sein?
Nachdem wir Platz genommen haben, gesellt sich noch ein älterer Herr zu uns und wir kommen ins Gespräch. Er erzählt uns, dass er in Hann. Münden auf Fahrradurlaub sei und täglich Tagestouren mit seinen Miturlaubern unternehmen würde. Auf Nachfrage erklärt er, dass er auch "motorisiert" sei, da er ein Elektrofahrrad fährt, Er sei 90 Jahre alt und da ist diese Art des Fahrens, dann doch angenehmer. Nun kommen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus. Das hätten wir nun wirklich nicht vermutet, so fit wie der Herr ausschaut. Wow, wenn wir in dem Alter noch so fit sind oder wir überhaupt dieses Alter erreichen, dann können wir uns glücklich schätzen.
Etwas später, nachdem wir uns vom „Club der älteren Herrschaften“ verabschiedet haben, machen wir uns auf den Heimweg. Wir fahren noch ein wenig an der Weser entlang, bevor es dann über Uslar, Dassel und Einbeck zurück nach Seesen geht.

                                                                       © garmin BaseCamp

1 Kommentar:

  1. Sehr schön zu lesen - ich drücke dir die Daumen, dass du bald das zu dir passende Bike findest.
    Ich lese immer gerne etwas von der Weser - da kommen schöne Erinnerungen an meine Sagen- und Märchenland-Tour auf :)

    AntwortenLöschen