Donnerstag, 15. Februar 2018

2017-2018

Was war das bitte für ein verkorkstes Jahr 2017.

Zunächst fing das Jahr ganz gut an. Wir haben ein paar nette Tage in Bremerhaven zusammen mit einer meiner Schwestern verbracht. Dort haben wir an einem Geocaching-Mega-Event teilgenommen und zum Abschluss absolvierte ich noch meinen ersten Laufwettkampf (5 km).

Dann bekam meine Mutter die Diagnose Krebs um die Ohren gehauen...im wahrsten Sinne des Wortes....manche Ärzte haben einfach keine Empathie...
Von da an war klar, die eigenen Interessen müssen zurückstehen. Die Eltern benötigen Hilfe.
Wenn man dann einmal Zeit für sich hatte, war man in Gedanken trotzdem immer wieder bei Ihnen und so vergingen die Wochen und Monate dahin.

Urlaub ja schon, aber so recht Lust sich damit zu beschäftigen hatten wir beide irgendwie nicht.

Kurzentschlossen haben wir uns dann für ein paar Tage in einer Ferienwohnung im Schwarzwald eingemietet und waren viel Wandern. Dort hat uns dann auch noch unsere Freundin Astrid besucht und wir hatten ein paar schöne Tage.

Das Motorrad wurde nicht viel bewegt, da das Wetter an den freien Wochenenden selten mitspielte. Das alljährliche Motorradtreffen mit den "Bikerinnen" musste aber auf jeden Fall sein...komme was da wollte.
Dieses mal hat es unsere Freundin Anja organisiert und es fand in Jossa (Jossgrund) statt. Die Anreise war für uns nicht so weit, sodass wir erst Freitag los fuhren mit Zwischenstopp in Fulda und da die "Rhönis" Anja, Petra und Simone abholten um dann gemeinsam anzureisen. Das Wetter spielte die meiste Zeit mit und so haben wir ein super schönes und lustiges Wochenende mit den Mädels verbracht.
Das diesjährige Treffen soll dann in der Lüneburger Heide stattfinden.

Im Oktober durfte ich dann meine Schwester eine Woche nach Portugal begleiten. Die Reise hatte sie von ihren Chefs zum 20-jährigen Dienstjubiläum bekommen. Es ging an die Algarve. Super schöne Gegend. Wir haben uns einen Wagen gemietet und waren fast täglich unterwegs um den Süden Portugals zu erkunden.

Der Rest des Jahres plätscherte dann so dahin.


Dieses Jahr (2018) startete dann ganz gut. Meine Mutter hat die Chemo, OP und anschließende Bestrahlung den Umständen entsprechend gut verkraftet und ist momentan krebsfrei...toi, toi, toi.

Geplant für dieses Jahr ist bisher auf jeden Fall ein Teneriffa-Aufenthalt zum Wandern, unsere Motorradtreffen mit den Mädels und ein paar Laufwettkämpfe....vielleicht schaffe ich ja wirklich die 21,1 km....und hoffentlich auch mehr Motorradkilometer als im letzten Jahr.